Hutpresse mit Seltenheitswert

Die noch einzige vorhandene Hutpresse steht nun im Dorfmuseum "Jockenhof" in Obersimonswald. Trotz ihrem beachtlichen Alter ist sie nach Instandsetzung der handwerklich begabten Männer vom Brauchtumsverein Simonswäldertal e.V.  wieder wie neu und voll einsatzfähig. Diese Hutpresse war von Kirchzarten vor rund dreißig Jahren nach Breitnau gekommen. Dort hat Barbara Herbstritt die Strohrohlinge gepreßt und dann bearbeitet, so dass letztendlich ein schöner "Schnapphut" hergestellt wurde. Diese Kopfbedeckung wird bei den Frauentrachten in der Hochschwarzwälder Tracht, bei der Tracht des Glottertales und des Elztales mit all' seinen Seitentälern benötigt.  In vielen Arbeitsgängen, auch mit viel Muskelkraft, werden nun diese Hüte in Obersimonswald geformt.

Weiterlesen: Hutpresse

   

Trachtenbilder  

Image 1
Image 2
Image 3
Image 4
Image 5
Image 6
   
   
   
© ALLROUNDER